Subscribe Find out first about new and important news
  • Share via email
  • Subscribe to blog alert

Greenhouse Guardian

Unser Greenhouse Guardian sorgt dank Sensordaten und künstlicher Intelligenz für optimale Anbaubedingungen.

Mehr Effizienz, weniger Handarbeit

Der Greenhouse Guardian – in manchen Regionen bekannt als Plantect® – überwacht mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI) die Zustandsbedingungen von Pflanzen in Gewächshäusern und berechnet ihr Krankheitsrisiko. Die Sensoren für Temperatur, Feuchtigkeit, CO2 und Sonneneinstrahlung basieren allesamt auf Bosch-Technologie. Die Lösung bildet nicht nur die Bedingungen im Gewächshaus ab, sondern prognostiziert auch das Risiko von Krankheiten wie Blatt- und Grauschimmel sowie Mehltau. Damit schafft der benutzerfreundliche Greenhouse Guardian einen echten Mehrwert für Landwirte.

Greenhouse Guardian ist derzeit in Japan und Südkorea erhältlich. Kontaktieren Sie unser Team, wenn Sie sich über die Verfügbarkeit in Ihrem Land informieren möchten.

Vorteile des Greenhouse Guardian

Höhere Erträge

Landwirte haben die Umgebungsbedingungen voll im Griff und steigern dank optimaler Anbaubedingungen ihre Erträge.

Echtzeitüberwachung

Die verschiedenen Sensoren erfassen rund um die Uhr Daten, sodass Erzeuger die örtlichen Gegebenheiten per Mobilgerät überall und jederzeit einsehen können.

Weniger Kosten und Handarbeit

Per KI-Algorithmus lassen sich Krankheitsrisiken hochpräzise bestimmen. Dies verringert den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln sowie den Arbeitsaufwand.

Greenhouse Guardian: Mehrwerte für den Landwirtschaftsalltag

Die richtigen Informationen zur richtigen Zeit

Erzeuger können per Tablet, Smartphone oder PC überall und jederzeit Daten von verschiedenen Sensoren abrufen. So haben sie etwa Temperatur, Luftfeuchtigkeit, CO2 und Sonneneinstrahlung stets im Blick. Zudem lassen sich die Bedingungen im Gewächshaus über ein Dashboard mit Bestandsdaten optimieren.

Prognose von Krankheitsrisiken mit 92-prozentiger Genauigkeit

Auf Basis von Messdaten, die mit der Wettervorhersage verknüpft sind, bestimmt ein Algorithmus von Bosch die Wahrscheinlichkeit für den Ausbruch bestimmter Krankheiten. So sagt der Greenhouse Guardian das Krankheitsrisiko von Tomaten, Salatgurken oder Erdbeeren mit einer Genauigkeit von 92 Prozent voraus.

Sofort einsatzbereite IoT-Lösung

Der Greenhouse Guardian lässt sich ohne technisches Fachwissen in Betrieb nehmen. Das Basispaket umfasst drei Sensoren und ein Gateway-Gerät. Nach der Installation im Gewächshaus verbinden sich die Sensoren automatisch mit dem Gateway.

Kontaktieren Sie das Bosch.IO Agriculture Team

Schreiben Sie uns

Komplettlösung auf Basis der Bosch IoT Suite

Graphic explaining the Greenhouse Guardian by Bosch

Das Krankheitsrisiko in Gewächshäusern hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, darunter Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Sonneneinstrahlung, CO2-Gehalt, Blattfeuchte und externe Einflüsse wie das Wetter. Der Greenhouse Guardian erfasst diese Informationen mit drei verschiedenen Sensorarten.

Diese nützlichen Funktionen sind jedoch nur ein Element des Gesamtsystems. Denn eine rundum gewinnbringende IoT-Lösung muss mehr leisten, als über installierte Sensoren Daten zu erfassen: Die Ausrüstung verschafft durch ihr ausgeklügeltes Zusammenspiel wertvolle Einblicke.

Bosch.IO hat die Entwicklung dieses Systems unterstützt, das auf Teilen der Bosch IoT Suite aufbaut.

Bosch IoT Gateway Software

Die Bosch IoT Gateway Software vernetzt kabellos sparsame batteriebetriebene Sensoren, deren Umgebungsdaten dann in die Bosch IoT Cloud übertragen werden.

Bosch IoT Permissions

Während die Daten standortunabhängig in der Cloud verfügbar sind, beschränkt Bosch IoT Permissions den Zugriff auf entsprechend berechtigte Nutzer. Zudem bietet der Service eine unkomplizierte Benutzer- und Mandantenverwaltung bzw. -berechtigung abhängig von Kriterien wie Rollen und Gruppenzugehörigkeit.

Bosch IoT Remote Manager

Mit dem Bosch IoT Remote Manager lassen sich Sensoren und Gateways überwachen und auch außerhalb des Gewächshauses aktualisieren.

Einfach zu implementieren

Die hohe Benutzerfreundlichkeit sorgt für eine einfache Implementierung in kleinen und mittelgroßen Landwirtschaftsbetrieben.

  • Funktechnologie: Der Greenhouse Guardian benötigt dank LoRa-Technologie sehr wenig Energie. So lässt sich die batteriebetriebene Lösung kinderleicht überall im Gewächshaus anbringen, ohne bei der Erstinstallation Strom- oder Netzwerkkabel zu verlegen. Greenhouse Guardian nutzt Alkaline-Batterien, die den Betrieb für bis zu einem Jahr sichern.
  • Niedrige Betriebskosten: Das Tarifmodell des Greenhouse Guardian erleichtert es Landwirten, schnell loszulegen. Für Grundüberwachung und Krankheitsprognosen fallen jeweils separate Nutzungsentgelte an, sodass Landwirte genau den benötigten Leistungsumfang auswählen können.
  • Unkomplizierte Benutzeroberfläche: Mit dem einfachen, intuitiven System können Benutzer im Handumdrehen alle benötigten Daten abrufen. Man muss kein IT-Spezialist sein, um die Bedingungen im Gewächshaus zu prüfen.