Integration & Management von intelligenten Zählern

Mit einem Head-End-System haben Energieversorger ihre Geräte immer im Blick und halten sie auf dem neuesten Stand.

Einblicke in Millionen intelligente Stromzähler

Um den stetig steigenden Strombedarf zu decken, suchen Politik und Energieversorger immer neue Strategien für mehr Effizienz und optimierte Abläufe. Intelligente Stromzähler spielen in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle – nur mit ihnen werden Stromnetze zu Smart Grids. Mit Hilfe eines Head-End-Systems integrieren Energieversorger diese in ihre Advanced Metering Infrastructure (AMI). Als zentrale Schnittstelle zwischen den intelligenten Zählern und dem Messdatenmanagement (MDM) muss das Head-End-System eine Vielzahl unterschiedlicher Anforderungen erfüllen:

  • Das Head-End-System muss zuverlässig funktionieren – unabhängig davon, wie viele Smart Meter im Einsatz sind.
  • Skalierbarkeit und Sicherheit sind zentrale Aspekte. Die Daten müssen trotz der steigenden Zahl vernetzter Geräte verlässlich und kosteneffizient übertragen werden.
  • Interoperabilität ist ein wichtiges Element. Das Head-End-System muss alle notwendigen Schnittstellen bereitstellen, um es einfach in die bestehende Systemlandschaft zu integrieren.
  • Die Anforderungen unterschiedlicher Zielmärkte und Kundenszenarien setzen eine starke Flexibilität des Head-End-Systems voraus.

Vorteile auf einen Blick

  • Energieversorger sind in der Lage, Messdaten in bestimmbaren Abständen automatisch zu erheben.
  • Ein automatisiertes System für den Rollout von Softwareupdates hält intelligente Zähler stets auf dem neuesten Stand
  • Auf Basis einer modernen Cloud-Architektur skaliert das System mit steigenden Anforderungen und gewährleistet einen zuverlässigen Betrieb.

So profitieren Energieversorger von einem Head-End-System

user-advanced

Zuverlässiger Abruf von Messdaten

Energieversorger reduzieren ihren täglichen Aufwand, da sie die Messdaten nun automatisch von den intelligenten Zählern erhalten. Sie können genau definieren, welche Daten sie benötigen. Anhand von Regeln legen sie zudem fest, was geschieht, sollte der Datenabruf nicht erfolgreich sein.

Bereit für den Smart-Meter-Rollout

Ein Head-End-System auf Basis einer modernen Cloud-Architektur gewährleistet den zuverlässigen Betrieb – auch wenn die Zahl der intelligenten Zähler stetig steigt. Durch die Nutzung von SaaS-Komponenten können sich Energieversorger auf die wesentlichen Aufgaben konzentrieren und dabei sogar die Total Cost of Ownership (TCO) senken.

settings-arrows

Sicher und auf dem neuesten Stand

Hohe Sicherheitsanforderungen setzen voraus, dass die Software der Smart Meter stets aktuell ist. Ein automatisiertes System für den Rollout von Softwareupdates gewährleistet einen reibungslosen Ablauf und erlaubt es Energieversorgern, Sicherheitsprobleme rasch zu lösen.

So meistern Energieversorger die digitale Transformation

Whitepaper herunterladen

Das Head-End-System von Bosch.IO

Auf Basis der Gerätemanagement- und Software-Update-Funktionalitäten der Bosch IoT Suite erhalten Energieversorger ein ausgefeiltes Head-End-System.

Mit Hilfe unserer umfassenden Gerätemanagementlösung haben Energieversorger den Zustand ihrer Geräte immer im Blick. Unsere skalierbare Lösung stellt sicher, dass ihre Advanced Metering Infrastructure auch dann noch zuverlässig funktioniert, wenn immer mehr Smart Meter ihren Betrieb aufnehmen. Darüber hinaus unterstützt unser Head-End-System die Energieversorger dabei, groß angelegte Softwareupdates automatisch auszuspielen, sodass diese bei Bedarf schnell und zuverlässig bereitstehen.

Unser Head-End-System ist sowohl als eigenständige Lösung nutzbar, kann aber auch zusammen mit unseren ergänzenden Lösungen für das Smart Meter Management eingesetzt werden. Es ist modular erweiterbar, wodurch sich auch weitere Zählersparten – zum Beispiel Gas, Wasser oder Wärme – abbilden lassen. Standardschnittstellen (APIs) ermöglichen die einfache Integration in bestehende Systeme und Prozesse.

E-World 2021

Besuchen Sie uns auf dem digitalen Community-Event.

Mehr erfahren